MGV Sängerbund 1868 Rauenberg e.V.

Willkommen auf der Homepage des MGV Sängerbund 1868 Rauenberg e.V., einem der traditionsreichsten Vereine der Region, der auf über 150 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken kann. 

Rekordteilnahme bei der Online-Singstunde

Mit einer Rekordteilnahme fand am vergangenen Freitag, dem 13.11. die erste Online-Singstunde der Herbstsaison statt. Dies geschah nicht ganz zufällig, denn der Vorstand hatte sich entschlossen, am Tage zuvor allen Sängern ihre Gesangsnoten vorbeizubringen und sie, selbstverständlich unter strenger Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften, persönlich zur Teilnahme einzuladen.

Dies kam offenbar bei den Sängern sehr gut an, denn nachdem schon die Modern Singers mit über einem Dutzend Teilnehmern den Auftakt machten, fanden sich auf der Zoom-Plattform des Sängerbunds zur Probe des Hauptchors um 19.45 Uhr sage und schreibe 28 Sänger aller Altersgruppen ein. Einige hatten sich explizit entschuldigt, sodass für die kommende Singstunde sogar eine Teilnehmerzahl von 30 möglich erscheint.

Dirigent Armin Fink machte sich denn auch gleich daran, das während des Frühjahrs erarbeitete Online-Konzept umzusetzen. Hierbei singt und spielt der Chorleiter immer nur jeweils zwei bis drei Takte jeder Stimmlage einzeln an, und die jeweiligen Sänger singen es daheim bei abgeschaltetem Mikrofon nach bzw. mit. Dies erfordert auf beiden Seiten eine besondere Disziplin, schließlich kann der Chorleiter nicht hören, ob richtig gesungen wird, die Sänger dafür merken es um so deutlicher.

Auch die Konzentration war gefordert, denn mit „Ain’t No Sunshine“ für die Modern Singers und „I Am From Austria“ für den großen Chor wurde durchaus anspruchsvolle und komplexe Chorliteratur einstudiert. Auf das Ergebnis nach dem Ende dieser erneuten Beschränkungen, wann immer das sein wird, darf man jetzt schon gespannt sein.

Ein herzliches Dankeschön an alle Sänger für die zahlreiche Teilnahme und an Chorleiter Armin Fink für sein großes Engagement und seine Flexibilität. Bitte bleibt alle dabei, denn es hat großen Spaß gemacht, und auch der Plausch im Anschluss mit Zuprosten war zwar nicht genau so gemütlich wie sonst, aber ein schöner Ersatz.

Ab sofort wieder Online-Singstunden

Liebe Sänger,

das lange Befürchtete ist leider eingetreten: Aufgrund der eskalierenden Corona-Ansteckungszahlen auch im Rhein-Neckar-Kreis müssen die Chorproben in Präsenzform zumindest für den Monat November erneut ausgesetzt werden.

Glücklicherweise kann der Sängerbund nach den im 1. Halbjahr gesammelten Erfahrungen auf ein eingespieltes Konzept für Online-Singstunden zurückgreifen. Die ersten Präsenz-Singstunden im Sommer hatten gezeigt, dass wir auf diese Weise durchaus Singstimmen und Liedgut pflegen und sogar neue Lieder einstudieren können.

Wir laden daher alle Sänger für Freitag, den 20. November zur nächsten Online-Singstunde auf unsere Zoom-Plattform ein. Die Modern Singers starten um 18.45 Uhr. Die Einwahl für den großen Chor ist ab 19.30 Uhr möglich, Beginn der Chorprobe ist um 19.45 Uhr. Die Einwahldaten werden wieder per E-Mail und WhatsApp verteilt. Falls jemand Hilfestellung bei der Einwahl benötigt, ist das Vorstandsteam gern bei der Suche nach einer Lösung behilflich.

Bitte sucht Euch einen gemütlichen Platz und nehmt zahlreich teil, damit wir den in den Proben zuvor gewonnenen Schwung beibehalten und gemeinsam etwas Spaß haben können.

Bitte passt auf Euch auf und bleibt gesund und bei Stimme. Wir sehen uns auf Zoom!

Eure Vorstandschaft

Sängerbund mit Kurpfälzischem Sängerpreis ausgezeichnet

Auf dem Verbandstag des Chorverband Kurpfalz Heidelberg wurde der Sängerbund als einer von drei „Vereinen des Jahres 2020“ mit dem dritten Preis des Kurpfälzischen Sängerpreises ausgezeichnet.

Maßgebliche Auswahlkriterien für die Preisverleihung waren u. a. die Anzahl öffentlicher Konzerte, die Jugendarbeit, die Teilnahme an Verbandsaktivitäten und -veranstaltungen, die Zusammenarbeit mit anderen Chören, Internetpräsenz und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Anzahl neuer Mitglieder.

Hier konnte der Sängerbund in allen Disziplinen punkten. Zu nennen sind vor allem das viel beachtete und besuchte ‚Jubiläumskonzert 2018‘ sowie die ‚Musical Moments 2019‘, aber auch die alljährlichen Winterfeiern, die gemeinsamen Aktivitäten und Auftritte mit befreundeten Vereinen sowie die Teilnahme an der Singenden Altstadt mit Auftritten in der Heiliggeistkirche 2018 und im Stadttheater 2019.  Auf der stets aktuellen, jüngst neu gestalteten Homepage, dem Facebook-Auftritt und dem YouTube-Kanal kann man sich jederzeit über das aktuelle Vereinsgeschehen informieren sowie Fotos und Videos abrufen.


Unser erster Vorsitzender Darren Lesniak präsentierte zusammen mit Tristan Beyerer den Verein in einem kurzen Vortrag und ging dabei besonders auf die Gewinnung neuer Mitglieder ein. Anschließend konnten beide das Preisgeld entgegennehmen.

Singstunden

Mit Beginn der Herbstsaison findet die Singstunde bis auf Weiteres in der Rauenberger Kulturhalle statt. Die Modern Singers beginnen um 19 Uhr, der Gesamtchor probt um 19.45 Uhr.

Es ist nach wie vor zwingend erforderlich, das Hygienekonzept des Chors strikt einzuhalten. Zu den Einschränkungen und Auflagen zählen unter Anderem:

  • Beim Betreten, Verlassen und Bewegen in der Halle ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Die Hände sind am Eingang der Halle zu desinfizieren.
  • Auf Körperkontakt ist zu verzichten und wann immer möglich Abstand zu halten.
  • Es findet keine Bewirtung statt, Essen und Trinken sind selbst mitzubringen.
  • Toiletten stehen in den Umkleiden zur Verfügung.
  • Direkt nach der Singstunde ist die Halle wieder zu verlassen.
  • Bei irgendwelchen Anzeichen von Erkrankungen ist die Teilnahme untersagt.

Bericht von den Mitgliederversammlungen

Aufgrund der COVID-19-Situation fanden die diesjährigen Mitgliederversamm-lungen des Sängerbunds und seines Fördervereins am Freitag, 24.7. auf dem Hof des Weinguts Ihle im Freien bei wunderbarem Wetter statt. Vielen Dank an das Ihle-Team für die Gastfreundschaft und die nette Bewirtung.

Mitgliederversammlung des Fördervereins des MGV Sängerbund 1868 Rauenberg e.V.Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Bericht des Vorsitzenden
  2. Bericht des Schatzmeisters
  3. Bericht der Kassenprüfer
  4. Entlastung des Schatzmeisters
  5. Entlastung der Vorstandschaft
  6. Wahl des Vorstands 
  7. Wahl der Kassenprüfer
  8. Verschiedenes

Vizevorstand Volker Bendel eröffnete die Sitzung um 18 Uhr in Vertretung des abwesenden Josef Hammer, der außerdem nicht mehr zur Wiederwahl als 1. Vorsitzender antritt. Volker stellte die Beschlussfähigkeit fest. Schatzmeister Lutz Braun berichtete über eine ausgeglichene finanzielle Situation. Der Verein hat aktuell 23 Mitglieder. Alexander Wipfler bestätigte als Kassenprüfer eine anstandslose Kassenführung und beantragte die Entlastung des Schatzmeisters, die ohne Gegenstimmen gewährt wurde.

Martin Hammer beantragte daraufhin die Entlastung der Vorstandschaft, die ebenfalls ohne Gegenstimmen gewährt wurde. Als neuer 1. Vorstand kandidierte Onno von der Emde, der in offener Abstimmung ohne Gegenstimmen gewählt wurde. Ebenfalls in offener Abstimmung im Amt bestätigt wurden Vize-Vorstand Volker Bendel und Schriftführer Jürgen Piedl sowie die Kassenprüfer Alexander Wipfler und Volker Haentjes, allesamt ohne Gegenstimmen. Volker schloss die Sitzung um 18.23 Uhr.

Mitgliederversammlung des MGV Sängerbund 1868 Rauenberg e.V. – Tagesordnung

  1. Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden
  2. Totenehrung
  3. Berichte
  4. Aussprache zu den Berichten
  5. Bericht der Kassenprüfer, anschließend Entlastung des Schatzmeisters
  6. Entlastung der Vorstandschaft
  7. Wahl der Kassenprüfer
  8. Anpassung der Vereinssatzung
  9. Anpassung des Mitgliedsbeitrags
  10. Verschiedenes

Der 1. Vorstand Darren Lesniak eröffnete um 18.42 die Sitzung für den Sängerbund und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Darren bedankte sich bei Onno von der Emde für die Übernahme des Vorsitzes im Förderverein und rief zur Mitgliederwerbung auf, um den Verein in finanziell herausfordernden Zeiten zu stärken.

Es folgte eine Schweigeminute zur Ehrung der zuletzt verstorbenen Mitglieder Horst Repper, Meinhard Fries, Peter Funkert, Rudi Beyerer, Hermann Wipfler, Josef Zielbauer und Max Hofmann.

Stephan blickte auf das vergangene Jahr zurück, wobei vor allem das Konzert „Musical Moments“ im Mittelpunkt stand und den Verein vor große Herausforderungen stellte. Die Mitwirkung und Teamleistung aller Beteiligten war bemerkenswert, und die Rückmeldung von allen Seiten überaus positiv. Der Auftritt hat das Renommee des Chores enorm gesteigert.

Sehr traurig war der Verlust von zwei Kameraden, die sich in ihren aktiven Zeiten sehr um den Verein verdient gemacht hatten, Peter Funkert und Max Hofmann.

Der Corona-Lockdown war ein massiver Einschnitt. Die Vorstandschaft musste von jetzt auf gleich improvisieren und hat große Anstrengungen darauf verwendet, alle Mitglieder abzuholen und auf dem Laufenden zu halten. Ein großes Lob ging an dieser Stelle an die Vorstandschaft und an Dirigent Armin Fink, der spontan bereit war, ein Konzept für Online-Singstunden aus dem Boden zu stampfen, das auch sehr gut angenommen wurde.

Die ersten Freiluft-Singstunden im Hof des Winzermuseums waren dann eine große Erleichterung für alle. Herzlichen Dank an dieser Stelle an Jochen Kyek vor der IG Winzermuseum für seine Gastfreundschaft und an alle Mitglieder für die Disziplin bei der Einhaltung des Hygienekonzepts und die große Bereitschaft zur Mitarbeit.

Darren schloss sich an mit einem großen Dankeschön an alle für die tolle und vertrauensvolle Teamarbeit und gab einen Ausblick auf die neue Saison, die aufgrund der Ausnahmesituation schon Mitte August wieder beginnt. Die Kerwe fällt dieses Jahr leider aus, was unter Anderem einen erheblichen Einnahmeausfall bedeutet. Die Veranstaltungen Volkstrauertag, Weihnachtsmarkt, Heiligabend-Singen und Winterfeier sind bisher noch nicht abgesagt, hier gilt es die weitere Entwicklung abzuwarten.

Schriftführer Friso Neumann schloss sich an mit einer chronologischen Auflistung der Vereins-Aktivitäten der Saison 2019/20. Höhepunkte waren u. a. die Singende Altstadt, der Familientag im Pfarrzentrum, die Abschluss-Singstunde bei Beyerers und das Konzert Musical Moments. Derzeit zählt der Verein 59 Aktive mit einem Durchschnittsalter von 52,3 Jahren sowie 196 Fördermitglieder.

Friso verliest daraufhin den sehr wohlwollenden Bericht von Dirigent Armin Fink, der nicht anwesend sein konnte.

Schatzmeister Dr. Hans-Peter Laier berichtet von einem finanziell halbwegs ausgeglichenen Jahr trotz großer Herausforderungen.

Als nächstes berichtete Tristan Beyerer für den Vergnügungsausschuss. Höhepunkte waren der Wanderausflug ins Fünf-Mühlen-Tal und zur Greifvogelwarte Schlossburg Guttenberg, außerdem der Familientag, bei dem viele Helfer unterstützt hatten und die Abschluss-Singstunde im Beyerer-Hof. Der geplante Ausflug nach Flandern musste leider verschoben werden. Tristan bedankte sich bei allen Helfern.

Jugendvertreter Tim Beyerer konnte von einem Jugend-Helferfest und einem wiederum erfolgreich durchgeführten Ferienspaß berichten. Der Ferienspaß 2020 muss wegen COVID-19 leider abgesagt werden. Tim freute sich, dass der Verein so viele neue jugendliche Mitglieder gewinnen konnte.

Kassenprüfer Lutz Braun berichtete von einer vollständigen und einwandfreien Kassenprüfung. Wichtig ist aktuell die Erschließung zusätzlicher Einnahmequellen aufgrund der Ausfälle wegen der Einschränkungen durch COVID-19. Auf Antrag von Lutz wurde Schatzmeister Hans-Peter Laier ohne Gegenstimmen entlastet, ebenso wie die gesamte Vorstandschaft.

Konrad Greulich und Lutz Braun stellten sich ein weiteres Mal als Kassenprüfer zur Verfügung und wurden wiederum ohne Gegenstimmen gewählt.

Darren stellte daraufhin die vorgeschlagenen Änderungen an der Vereinssatzung vor. Die Änderungen wurden einstimmig genehmigt. Eine Kopie der Satzung mit den beschlossenen Änderungen kann hier heruntergeladen werden.

Es folgte das Thema Erhöhung des Vereinsbeitrages. Nach engagierter Diskussion wurde ein Beitrag von 40 € für Aktive und 30 € für Fördermitglieder mit Mehrheit beschlossen.

Zum Punkt Verschiedenes kamen diverse kleinere Anregungen zur Sprache. Darren Lesniak schloss die Sitzung um 20.50 Uhr.

Erste Probe der Modern Singers nach dem Lockdown

Die Modern Singers bei ihrer ersten Präsenz-Probe nach 10 Online-Singstunden in der Winzeraule

Eine Premiere der besonderen Art hatten die Modern Singers am vergangenen Freitag bei ihrer ersten Präsenz-Probe nach insgesamt zehn Online-Singstunden. Der „kleine Chor“ des Sängerbunds übte während des Lockdowns mit Chorleiter Armin Fink ein neues, bisher nicht gesungenes Stück ein, N’oubliez Jamais von Joe Cocker in einem sehr anspruchsvollen, fünfstimmigen Chorsatz, und das ausschließlich über Zoom-Konferenzen.

Das Problem dabei war: Mit den technischen Beschränkungen von Konferenz-Tools wie Zoom ist chorisches Singen leider nicht möglich. Armin stand deshalb bei den Online-Chorproben vor der Herausforderung, zu beurteilen, ob die Sänger ihre Stimme beherrschen, ohne dass er sie hören konnte.

Zuletzt hatten allerdings alle, Chorleiter wie Sänger, das Gefühl, dass das neue Stück eigentlich ganz gut sitzen müsste. Da kam unter den Sängern die Idee auf, dies bei der erstbesten Gelegenheit zu testen und das neue Lied bei der ersten gemeinsamen Probe nach dem Lockdown ohne weiteres Üben gemeinsam live zu singen. Dementsprechend fieberten alle Modern Singers der ersten Präsenzprobe am 10.7. entgehen.

Das Ergebnis war dann mehr als zufriedenstellend, Armin applaudierte seinen Modern Singers anschließend regelrecht. Die Rauenberger Modern Singers dürften damit im Bereich des Badischen Chorverbandes einer der ganz wenigen Chöre sein, denen es gelungen ist, ein neues fünfstimmiges Stück online einzustudieren. Der Beweis ist also erbracht, dass Online-Singstunden mehr sein können als nur Beschäftigungstherapie. Auf den nächsten Live-Auftritt der Formation dürfen alle gespannt sein.

Erste Freiluft-Singstunde des Sängerbunds

Nach insgesamt zehn Online-Singstunden während des Corona-Lockdowns konnte der Sängerbund nun endlich wieder mit Präsenz-Singstunden beginnen, zunächst und bei guter Witterung im Freien, um die Ansteckungsrisiken so gering wie möglich zu halten. Ein großes Dankeschön geht hierzu an Jochen Kyek von der Interessengemeinschaft Winzermuseum e.V., der uns hierfür die „Winzer-Aule“, den Innenhof des Winzermuseums zur Verfügung stellt.

Die Sehnsucht, wieder „richtig“ und mit echtem Chorklang zu proben und die Kameraden vis-a-vis wiederzusehen war offenbar bei vielen sehr groß. 40 Sänger erschienen am vergangenen Freitag zur vermutlich ersten Freiluft-Singstunde in der jüngeren Vereinsgeschichte, trotz der zahlreichen Auflagen durch das Hygienekonzept. Der für seine Disziplin bekannte Chor setzte dieses denn auch mit Akribie und guter Laune um. Durch den versetzten Aufbau von Biertischbänken konnten die Sänger die nötigen Mindestabstände nach allen Seiten problemlos einhalten. Vor und nach der Chorprobe trugen alle Anwesenden Mund-Nase-Masken.

Der Sängerbund trotzt Corona bei der ersten Freiluft-Singstunde in der Winzer-Aule des Winzermuseums

Auch Dirigent Armin Fink zeigte sich begeistert von der Disziplin und Sangesfreude des Chores und bekundete „Gänsehaut-Feeling“ aufgrund der ausgezeichneten Akustik in der Winzer-Aule und der hohen Konzentration der Sänger.

60. Geburtstag Armin Fink

Zur letzten Online-Singstunde hatten sich die Sänger anlässlich des 60. Geburtstages unseres Dirigenten Armin Fink am 16. Juni etwas Besonderes einfallen lassen. Viele traten mit einem extra feierlich designten virtuellen Bildschirm-Hintergrund an, was den Chorleiter sichtlich beeindruckte.

Armin gibt sich auch in Zeiten des Gesangsvereins-Lockdowns alle erdenkliche Mühe, das Chorleben am Laufen zu halten, und die Sänger danken es ihm mit treuer Teilnahme an den Online-Singstunden und fleißigem Üben. Dir lieber Armin auch von dieser Stelle nochmals herzliche Glückwünsche zu Deinem runden Geburtstag. Wir wünschen Dir alles Gute, und wir alle wünschen uns, dass Du noch lange unser Dirigent bleiben mögest.

WhatsApp

Wer auch außerhalb der Online-Singstunden in Kontakt bleiben möchte, hat die Gelegenheit dazu in der neuen WhatsApp-Gruppe „Sängerbündel“. Der Name der Gruppe ist eine Anlehnung an eine interne Vereinszeitschrift, die es vor vielen Jahren einmal gab. Wenn jemand noch oder wieder beitreten möchte, der melde sich bitte einfach bei der Vorstandschaft.

Gedenkgottesdienst

Am 26. Januar war der Sängerbund zu Gast in der Kirche St. Peter und Paul, um zum Gedenken an seine in 2019 verstorbenen Mitglieder einen Gottesdienst musikalisch zu begleiten. Vizevorstand Stephan Piedl gedachte in einer kurzen, würdevollen Ansprache zu Beginn des Gottesdienstes sowie später in den Fürbitten Ehrhard Groß, Horst Repper, Meinhard Fries, Rudi Beyerer, Hermann Wipfler und besonders unserem aktiven Sänger Peter Funkert. Wir sind ihnen allen dankbar für ihre langjährige Unterstützung und Treue und werden ihnen ein ehrendes Andenken in unserer Mitte bewahren.

Der Chor war auf der Empore angetreten und sang diesmal in vier Sprachen: auf Latein mit „Gloria“ im Arrangement von Keith Christopher, auf Deutsch mit „Vater unser“ von Hanne Haller, auf Russisch mit dem altrussischen Kirchenlied „Tebe pojem“ und auf Italienisch mit „Maria Lassù“. Pfarrer Joachim Viedt dankte den Sängern am Schluss mit anerkennenden Worten und meinte, wir hätten diesen Gottesdienst zu einem Festgottesdienst gemacht. Der Sängerbund bedankt sich herzlich bei ihm und der Kirchengemeinde für die Würdigung seiner Verstorbenen und den freundlichen Schlussapplaus.

Thore-Dehn-Gedächtnisturnier des VfB Rauenberg

Am vergangenen Freitag, dem 24. Januar nahm das Fußballteam des Sängerbunds als einzige Mannschaft eines Nicht-Sportvereins am Thore-Dehn-Gedächtnisturnier des VfB Rauenberg teil. Die kickenden Sänger schlugen sich tapfer und konnten in der Gesamtwertung immerhin zwei Fußballmann-schaften hinter sich lassen. Herzlichen Glückwunsch, der Sängerbund ist eben auch sportlich top!

Winterfeier 2020

Die traditionelle Winterfeier des Sängerbunds fand am 18. Januar 2020 in der ausverkauften Rauenberger Kulturhalle statt. Unsere Besucher erlebten einen bunten Reigen klassischer und populärer Chorliteratur, präsentiert vom großen Chor des Sängerbunds, seinen Modern Singers und den Damen des Heart Chor. 


Den zweiten Teil des Abends bestritt auch dieses Jahr wieder die Theatergruppe Die Schlossgeister e.V. mit ihrem neuen Stück „Die Yeti-Jäger“, einer Komödie in drei Akten. Das Ensemble war in Hochform und unterhielt Gäste und Sänger vortrefflich.

Wir danken allen unseren Gästen sowie den Schlossgeistern und allen Helfern für einen tollen Abend! Mehr Details gibt’s hier. Und hier geht‘s zum Bericht der Rhein-Neckar-Zeitung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s