Der Sängerbund ist einer der traditionsreichsten Vereine der Region und kann auf über 150 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Der Männerchor hat über 50 aktive Sänger mit einem Durchschnittsalter von 50 Jahren und singt vierstimmige Chorliteratur quer durch alle Genres. 

Glühhütte des Sängerbunds auf dem Rauenberger Weihnachtsmarkt

Auf dem Rauenberger Weihnachtsmarkt vom 9. bis 11. Dezember ist der Sängerbund wieder mit seiner Glühhütte vertreten. Im Angebot sind dieses Jahr unsere traditionellen Nürnberger Rostbratwürstchen im Weck und gegrillter Saumagen. An Getränken schenken wir selbstverständlich Glühwein und Weihnachtsbier aus sowie erstmals Rauenberger Weihnachtstee und japanischen Grüntee.

Kleines Adventskonzert des Sängerbunds am 9. Dezember

Am Freitag, dem 9. Dezember wird der Sängerbund zur Eröffnung des Rauenberger Weihnachtsmarktes und seiner Glühhütte wieder ein kleines Adventskonzert veranstalten, voraussichtlich gegen 20 Uhr. Alle Gäste des Weihnachtsmarkts sind herzlich willkommen.

Winterfeier des Sängerbunds am 21. Januar 2023

Nach zwei Jahren Pause veranstaltet der Sängerbund 2023 wieder seine traditionelle Winterfeier in der Kulturhalle. Der Vorverkauf beginnt in Kürze. Auch ein neues Theaterstück ist angeblich in Vorbereitung, die Theatergruppe „Woischlauchtheater“ unter der Regie von Tristan Julius Beyerer soll bereits mit den Proben begonnen haben. Zu den Inhalten gibt es bisher nur Gerüchte, siehe unten.

Gerüchte um neues Theaterstück des „Woischlauchtheaters“

Zuletzt bestätigten sich Gerüchte, wonach die Theatergruppe des Sängerbunds, die ab sofort unter dem Namen “Woischlauchtheater” firmiert, nach ihrem großen Erfolg bei der diesjährigen Sommerfeier die Aufführung eines neuen Theaterstücks vorbereitet. Regisseur Tristan Julius Beyerer wollte sich auf Anfrage dazu nicht äußern. Recherchen zufolge soll es um einen korrupten Händler gehen, der unseren Winzern heimlich hochgiftige Pflanzenschutzmittel verkauft. Zum Glück füllt ein junger Lagerhausverwalter die Spritzmittel heimlich in eine Wengertwalze und tauscht sie gegen Fruchtsaft aus.

Dann geschieht das Unglück: Die Giftbrühe gelangt versehentlich in einen Zuchtkarpfenteich und lässt dort 1487 Zuchtkarpfen verenden. Die daraufhin anlaufenden polizeilichen Ermittlungen enden im Tumult. Natürlich wird am Ende alles gut. Mehr war über diesem “Wengertwalzen-Skandal” leider noch nicht in Erfahrung zu bringen. Sobald mehr Details bekannt werden, wird unsere werte Leserschaft dies hier natürlich sofort erfahren.

Kerwewagen des Sängerbunds auf der Rotenberger Martini-Kerwe

Unter dem Motto „Die Rauberja Woischläuch‘ grüße die Roudeberja Kuckuck“ war der Kerwewagen des Sängerbunds samt Vergnügungsausschuss und Verstärkung zu Gast beim Umzug der Rotenberger Martini-Kerwe.

Der Kerwewagen des Sängerbunds auf der Rotenberger Martini-Kerwe

Gedenkgottesdienst für unsere verstorbenen Mitglieder

Am Samstag, dem 15. Oktober fand in der Kirche St. Peter und Paul ein Gedenkgottesdienst zu Ehren unserer in den Jahren 2020 bis 2022 verstorbenen Mitglieder statt. Die Anwesenden gedachten dabei Josef Zielbauer, Max Hofmann, Konrad Stier, Karl-Heinz Gerold, Wolfgang Starke, Rudi Menges, Hermann Brand, Franz Frei, Josef Seiferling, Günter Hemmerich, Hans Menges, Kunibert Salomon, Dieter Klefenz und Werner Lesniak.

Der große Chor des Sängerbunds war eingeladen, zu diesem Anlass das musikalische Rahmenprogramm mitzugestalten. Er tat dies mit den sakralen Liedbeiträgen Domine pacem da nobis, Sanctus, Venite adoremus und Maria lassu. Durch Klicken auf die Titel kann man eine Aufnahme hören und die wunderbare Akustik des Rauenberger Doms bei sich zuhause genießen. Allen Beteiligten, insbesondere Pater John und Stephan Piedl gilt ein herzliches Dankeschön für die einfühlsamen Worte bei dieser würdevollen Veranstaltung.

Sängerklause auf der Rauenberger Winzerkerwe

Nach zwei Jahren Pause war endlich wieder Rauenberger Winzerkerwe und der Sängerbund war wieder mit seiner Sängerklause auf dem Raiffeisenplatz präsent. Organisation und Aufbau waren diesmal in nur drei Wochen zu bewältigen. Hier zeigten alle Sänger und die erweiterte Vorstandschaft einmal mehr ihr Organisationstalent und ihre Schaffenskraft. Pünktlich zu Kerwebeginn waren alle Planen gespannt, alle Anschlüsse installiert und der Helferplan gefüllt.

Der Kombination von bestem Kerwewetter und langer Enthaltsamkeit war es wohl zu verdanken, dass unsere traditionellen Spezialitäten Zwiebelsteak und Currywurst mit Pommes weggingen wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln, das original ungarische Gulasch und auch unser neues veganes Bio-Gulasch waren am Sonntag bereits vor dem Kerweumzug ausverkauft. Auch der Umsatz von Kuchen, Torten und Getränken markierte Umsatzhöchststände. Dementsprechend sah man Zufriedenheit auf allen Gesichtern.

Die „Fahrende Weinlaube“ des Sängerbunds beim Kerweumzug

Winzerspaß und Kerwe-Umzug

Auch am traditionellen Winzerspaß am Sonntagmorgen nahm der Sängerbund wieder mit einem Team teil und konnte sich einen achtbaren vierten Platz sichern. Und selbstverständlich fand auch der Kerwe-Umzug am Sonntagmittag nicht ohne den Kerwe-Wagen des Sängerbunds statt. Dieser stand dieses Jahr unter dem Motto „Die fahrende Weinlaube“. Die Wagenbesatzung, bestehend aus dem Vergnügungsausschuss und weiteren Helfern, hatte sichtlich ihren Spaß.

Karaoke Night „The Voice of Rauenberg” am Kerwe-Sonntag

Der Höhepunkt des Kerwe-Auftritts war auch diesmal wieder der Sonntagabend. Der Karaoke-Abend „The Voice of Rauenberg“ des Sängerbunds am Rauenberger Kerwe-Sonntag ist mittlerweile Kult, und auch dieses Mal war es wieder ein voller Erfolg mit tollen Beiträgen und einer super Stimmung. DJ Rainer sorgte in gewohnter Manier für den richtigen Sound, Darren Lesniak moderierte die Beiträge, und die Besucher ließen es sich unter anderem an der Cocktail-Bar gut gehen. Erfreulich war auch, dass mit Ende der Veranstaltung alle zivilisiert und ohne Diskussionen den Heimweg antraten. So macht es Spaß und Lust auf mehr. 

Karaoke Night „The Voice of Rauenberg“ in der Sängerklause

Herzlichen Dank!

Einen Auftritt in dieser Größenordnung zu organisieren gelingt nicht jedem, auf jeden Fall braucht es dafür neben der nötigen Ausrüstung ein engagiertes und belastbares Team, eine Menge Know-how, viel Arbeitszeit, gute Ideen und viele, viele Helfer. Dass der Sängerbund über dies alles verfügt, darüber sind wir sehr froh und dankbar. Ein herzliches Dankeschön deshalb an alle Helfer beim Auf- und Abbau, in der Küche, am Grill, an der Friteuse, am Ausschank und im Service sowie allen Kuchenspendern. Vielen Dank auch an die Volksbank Kraichgau und die Anwohner des Raiffeisenplatzes sowie die Stadt Rauenberg und all unseren Lieferanten für die tolle Unterstützung.

Singstunden

Die nächste Singstunde ist am kommenden Freitag, zu den gewohnten Zeiten, aber ab jetzt wieder im Proberaum: Modern Singers 19 Uhr, großer Chor 19.45 Uhr.

Seminar

Am vergangenen Samstag fand das Stimm- und Notenbildungsseminar “Singen auf den ersten Blick” unter der Leitung unseres Verbandschorleiters, Musikdirektor FDB Armin Fink, PhD, in der Rauenberger Kulturhalle statt. Der Sängerbund Rauenberg, genauer gesagt sein Vergnügungsausschuss, fungierte als Gastgeber und übernahm die organisatorische und leibliche Betreuung der 60 Teilnehmer mit regionalen Köstlichkeiten wie Neuem Wein und Zwiebelkuchen. Armin Fink führte in gewohnt charmanter und lockerer Art durch den Tag, und die Teilnehmer lauschten interessiert, um den eigenen gesanglichen Horizont zu erweitern. Man kann davon ausgehen, dass die Sängerinnen und Sänger einiges mitgenommen haben, besonders das „Teufelsintervall“ und die „Dudelsack-Quinte“ wird vielen im Gedächtnis bleiben.

Teilnehmer des Seminars “Singen auf den ersten Blick“

Wandertag

Teilnehmer des Wandertags 2022

Der Wandertag am Sonntag, den 25.09. war ein voller Erfolg. Zum Auftakt bereitete das Team des Vergnügungsausschusses ein Rauenberger Frühstück im Proberaum vor. Anschließend wanderten die Sänger und deren Familien los gen Letzenberg, der an diesem Morgen mystisch vernebelt war. Zur Mittagszeit kehrte die Gruppe in die Traube in Malsch ein und genoss allerlei Köstlichkeiten der regionalen Küche und Weinkeller. Nachmittags machte die singfreudige Truppe einen Abstecher zur Kerwe in Rettigheim, ehe sie den Rückweg antrat. Zum Abendessen kehrte man wieder in den heimischen Proberaum ein, um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen. Bemerkenswert ist, dass unser ältester aktiver und dazu blinder Sänger Josef Groß die gesamte Strecke von ca. 10 Kilometern mitgewandert ist und sich nicht scheute, einige Lieder anzustimmen oder mit der Mundharmonika zu begleiten.

Mitgliederversammlungen

Am 22.07. fanden die Mitgliederversammlungen des MGV Sängerbund 1868 Rauenberg e. V. und seines Fördervereins statt.

Für den Förderverein begrüßte der 2. Vorsitzende Volker Bendel die Anwesenden und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Schatzmeister Lutz Braun berichtete von einem pandemiebedingt ruhigen Jahr. Kassenprüfer Volker Haentjes stellte eine ordnungsgemäße Kassenführung fest. Vorstandschaft und Schatzmeister wurden ohne Gegenstimme entlastet. Volker Haentjes und Alexander Wipfler wurden als Kassenprüfer bestätigt. Volker Bendel schloss die Versammlung um 18.15 Uhr

Für den Sängerbund begrüßte der 1. Vorstand Darren Lesniak die versammelten Mitglieder. Nach dem Eingangslied „Nachbar, Bruder“ erhoben sich die Anwesenden für eine Gedenkminute zu Ehren unserer verstorbenen Mitglieder Kunibert Salomon, Dieter Klefenz, Hans Menges und Günter Hemmerich.

Darren berichtete von einem herausfordernden Jahr, das stark von der Corona-Pandemie geprägt war. Dank unseres Sponsors Volksbank Kraichgau konnten neue Polohemden für die Sänger angeschafft werden. Zahlreiche Events fielen der Pandemie zum Opfer, wurden reduziert oder virtuell abgehalten. Der Verein konnte auch dank Fördergeldern langfristig wirksame Investitionen in ein E-Piano und eine Luftfilteranlage für den Proberaum tätigen, letzterer wird dadurch mittelfristig wieder für Proben oder schon jetzt für gesellige Stunden nutzbar.

Ein einmaliger Event im doppelten Wortsinn war dieses Jahr die Sommerfeier am 16. Juli, die von vielen Gästen einschließlich des Bürgermeisters gelobt wurde. Besonders hervorzuheben sei das Engagement von Theater-Regisseur Tristan Beyerer, der viel Zeit, Energie und Kreativität in die Vorbereitung investiert habe. Bei Auf- und Abbau und Helfereinsatz sah Darren dagegen noch „Luft nach oben“.

Auch unsere Jungsänger hätten sich für das Gelingen der Feier ins Zeug gelegt, dafür fand Darren anerkennende Worte, außerdem für die Ehrenräte Hans-Konrad Greulich und Theo Körner, die unsere Jubilare bei Hausbesuchen beehren, für die Öffentlichkeitsarbeit und für Tim Levicki, der sich bei Vereinstreffen um die Getränkeversorgung kümmert.

Schriftführer Armin Leuschner gab einen Überblick über die Termine der vergangenen Saison. Dabei waren u. a. Auftritte bei den Kerwe-Ersatzveranstaltungen in Rauenberg und Rotenberg, ein Konzert im Seniorenzentrum Haus Melchior sowie Auftritte beim Volkstrauertag und beim Pfarrfest. Der Verein zählt derzeit 63 Aktive und 178 Fördermitglieder

Dirigent Armin Fink fand lobende Worte für den Auftritt des Chores während der Singenden Altstadt im Palais Prinz Carl in Heidelberg. Auch von der Sommerfeier und den Leistungen der Theaterspielschar zeigte er sich beeindruckt, standen doch beim Konzert über 40 Sänger auf der Bühne.

Mit Armin als Verbandschorleiter, Manfred Menges als 2. Vorsitzenden und Tristan Beyerer als Jugendreferent stellt der Sängerbund mittlerweile drei Repräsentanten im Vorstand des Chorverbands Kurpfalz-Heidelberg. Die Nachwuchssituation des Chores sei einmalig, er sei der einzige MGV mit einem Altersschnitt von 50 Jahren und damit überregional Gesprächsthema.

Für 2023 plant Armin wieder ein Konzert, nach der Sommerpause wird deshalb mit neuer Literatur begonnen. Er appellierte an Pünktlichkeit bei den Proben und daran, bei der Rückkehr zum Normalbetrieb alle Sänger einzubinden. Der Sängerbund biete viel für wenig Geld, präsentiere sich zeitgemäß und als „etwas Besonderes“ (Zitat) und sei damit attraktiv für Neumitglieder.

Schatzmeister Thomas Hinger berichtete von einem ausgeglichenen Jahr, in dem der Verein von einigen Zuschüssen, u. a. von der Gemeinwohlstiftung Rauenberg, profitieren konnte.

Kassenprüfer Lutz Braun berichtete von einer einwandfreien Kassenführung, der Kassier wurde daraufhin ohne Gegenstimmen entlastet.

Für den Vergnügungsausschuss berichtete Tristan Beyerer. Einen besonderen Dank richtete er an seine Mitstreiter Harald Stern, Tim Levicki, Ekki Speicher und Klaus Obendorfer für die Organisation des Wandertags, des Frühschoppens, der Ersatzkerwe und der Online-Winterfeier. Mit dem Theaterstück auf der Sommerfeier habe sich für ihn ein Traum erfüllt, dieser Erfolg sei eine große Teamleistung gewesen. Als kommende Events kündigte er den Wandertag am 25.9. und eine Revue „10 Jahre Deutschrock“ im November an.

Jugendwart Tim Beyerer berichtete vom Ferienspaß, der wegen Regens indoor stattfinden musste.

Der 2. Vorstand Friso Neumann gab einen Ausblick auf die kommende Saison. Sie sei wegen Energiekrise und COVID mit vielen Unbekannten behaftet, deshalb sollen keine Risiken eingegangen werden. Die Kerwe soll kommen, geplant wird mit Alternativen, die Entscheidung soll kurzfristig fallen. Der Chor plant kleinere Auftritte. Am 2.8. um 18 Uhr wird eine Putzaktion im Proberaum stattfinden. Bei einer Abstimmung sprach sich die große Mehrheit für eine Rückverlegung der Jahresfeier in den Winter aus.

Auf Antrag von Stephan Piedl wurde die Vorstandschaft ohne Gegenstimmen entlastet. Lutz Braun und Christian Lehmeyer wurden, ebenfalls ohne Gegenstimmen, als Kassenprüfer bestätigt. Im Anschluss folgte eine angeregte Diskussion zu diversen Themen, Darren verkündete das offizielle Ende der Versammlung um 20.45 Uhr.

 WinterSommerfeier 2022

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen, das sagte man sich beim MGV Sängerbund 1868 Rauenberg und verlegte daher die seit 1946 zum Jahresauftakt stattfindende traditionelle Winterfeier in den Sommer, um sie nicht pandemiebedingt ein drittes Mal ausfallen lassen zu müssen. Alle waren sich einig, in diesen schwierigen Zeiten ein Zeichen zu setzen.

Die katholische Gemeinde St. Peter und Paul und die KjG hatten uns dankenswerterweise Hof und Küche ihres Pfarrzentrums zur Verfügung gestellt. So konnte der Chor dort unter der Leitung seines Dirigenten Musikdirektor FDB Armin Fink, PhD in der lauschigen Atmosphäre unter der Platane, bei bestem Wetter und trotz der durch Corona gelichteten Reihen, ein heiteres Open-Air-Konzert darbieten.

Das Publikum bei der Sommerfeier des Sängerbunds

Nach dem Auftaktlied „Hinterm Horizont“ von Udo Lindenberg begrüßte der 1. Vorstand Darren Lesniak die Anwesenden, darunter viele Ehrengäste, um sie sodann auf warmherzige und humorvolle Art durch den Abend zu führen.

Der große Chor sang erstmals vor Rauenberger Publikum die Stücke „I’m From Austria“ von Rainhard Fendrich sowie das anspruchsvolle „Drei Gäns‘ im Haberstroh“ von Wilhelm Heinrichs, die Arbeit an beiden Liedern wurde bereits während der Online-Singstunden begonnen. Die Modern Singers präsentierten unter anderem den Joe-Cocker-Hit „N‘óubliez jamais“, ebenfalls ein unter Pandemie-Bedingungen online einstudiertes Werk.

Auch der HeartChor, das Damen-Ensemble unter der Leitung von Annette Blatz-Braun, war nach längerer Pause wieder dabei. Ihr ABBA-Hit „Thank You For The Music“ sprach offenbar allen Anwesenden aus den Herzen, und der fröhliche 50er-Jahre-Hit „Lollipop“ des US-Damenquartetts The Chordettes war ein weiteres Highlight.

Das Damen-Ensemble HeartChor auf der Bühne

Erstmals nach zweieinhalb Jahren wurden bei dieser Feier langjährige Mitglieder des Vereins geehrt, dies übernahm stellvertretend der 2. Verbandsvorsitzende Manfred Menges mit einer launigen Ansprache. Geehrt wurden für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft Harald Kurzer und Günther Zachmann, für 25 Jahre Katharina Hoffmann, Helga Hofmann, Ruth Menges und Renate Schwager sowie in Abwesenheit Franziska Piedl und Maria Thome.

Für 65 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt wurden Peter Ditton und Josef Hoffmann, Holger Menges für 40 und Josef Pelzer für 25 Jahre sowie in Abwesenheit Jürgen Piedl für 50 Jahre.

Außerdem konnte der Chor eine erfreulich große Zahl von Jungsängern begrüßen, nämlich Fabian Leuschner, Felix Neumann, Felix Stier und Finn Winheim, allesamt Söhne aktiver Sänger. Sie alle erhielten an diesem Abend vom 2. Vorstand Friso Neumann ihre Sängernadel.

Der große Chor beendete den musikalischen Teil des Abends dann mit drei allseits bekannten Weinliedern und leitete damit auch thematisch zu einem besonderen Highlight über, nämlich dem Auftritt der neu formierten Theaterspielschar des Sängerbunds unter der Regie von Tristan Beyerer mit der Premiere des Stücks “Der Pakt mit dem Wein”. Tristan und sein Ensemble hatten sowohl bei den Proben als auch beim Bau des beeindruckenden Bühnenbildes keine Mühen gescheut und sich auch von den pandemiebedingten Widrigkeiten nicht abschrecken lassen.

Diese Anstrengungen zahlten sich am Ende aus, die Darsteller hatten auf der Bühne ganz offensichtlich ebenso ihren Spaß wie das Publikum, und alle freuten sich, dass diese schöne Sängerbund-Tradition an diesem Abend wiederaufleben konnte. Ein großes Dankeschön geht stellvertretend für das ganze Ensemble und alle Helfer an Tristan, der viel Herzblut, Zeit und Arbeit in dieses Projekt gesteckt hat und es mit großem Ehrgeiz vorantrieb.

Für das leibliche Wohl in der Küche, am Grill und am Weinprobierstand sorgte ein fleißiges Helferteam, teilweise gestellt von unseren Freunden vom Musikverein, unter Leitung von Fabian Stier und Andreas Ihle, die Licht- und Tonregie lag in den professionellen Händen von Florian Braun. Auch Euch allen und allen Gästen herzlichen Dank für einen wunderbaren Abend!

Sommerfeier 2022 des MGV Sängerbund 1868 Rauenberg e. V.

Details zum neuen Theaterstück durchgesickert

Aus gut unterrichteten Kreisen wurde uns die Handlung und Besetzung des neuen Theaterstücks „Der Pakt mit dem Wein“, welches zur Sommerfeier des Sängerbunds am 16. Juli uraufgeführt werden wird, durchgestochen. Für unsere Fans hier exklusiv vorab:

Der Pakt mit dem Wein
Ein Schwank in zwei Akten von Julius Wagner
Regie: Tristan Julius Beyerer

„Die Loddl vum Sängerbund hewwe mir geschdern nach de Singstund verrode, dass sie heit zur jährliche Woiprob kumme wolle!“ raunt der Winzer Hans Beutler seinem Lehrling Paul zu. Dabei müsste er sich an diesem Tag dringend um seinen Weinkeller kümmern. Bacchus meint es nicht gut mit dem Rauenberger Weingut: Der 21er Jahrgang schmeckt nach Essig und Schwefel, die Abfüllanlage ist letzte Woche kaputt gegangen und in den Weinbergen versammeln sich alle prominenten Schädlinge zum Festbankett. Drum packt die ganze Belegschaft mit an und versucht das Beste aus der Probe herauszuholen: Einen Vertragsabschluss als Haus- und Hoflieferant des Männergesangvereins!

Hans Beutler, Winzer:Hans Konrad Greulich
Erna Beutler, dessen Frau:Elke Greulich
Paul Lahner, Lehrbub:Matthias Piedl
Gerda Lißmann, Schwiegermutter von Hans:Annerose Holub
Rainer Keller, Genossenschaftslieferant:Jürgen Piedl
Karl, Sängerbündler:Ekkehard Speicher
Heinrich, Sängerbündler:Harald Stern
Tom, Sängerbündler:Tim Levicki

Singende Altstadt Heidelberg 2022

Nach 2,5 Jahren konnte der Männerchor des Sängerbundes Rauenberg am Samstag wieder eine große Bühne betreten. Sein stimmgewaltiges Potential zeigte er diesmal in Heidelberg im Rahmen der Singenden Altstadt. Insgesamt 40 Chöre an verschiedenen Spielstätten konnten die Zuschauer bei dieser Veranstaltung begeisternd unterhalten und zum Verweilen einladen.

Der Sängerbund im Palais Prinz Carl

Aufgrund der langen Zeit mit sehr wenigen Auftritten war die Vorfreude bei allen Sängern entsprechend groß. Mit neuen Stücken, Jungsängern und Dirigent Dr. Armin Fink am Flügel betrat der Sängerbund die Bühne im Palais Prinz Carl. 

Die ersten zwei Stücke gehörten dem großen Chor, bevor die Modern Singers u.a. ihr neues Lied N`òubliez Jamais anstimmten. Zu diesem Zeitpunkt war das Publikum bereits begeistert davon, das dieser Chor sein Potenzial nicht verloren hat. Und wie der Wechsel zurück auf den großen Chor erfolgte, und sich alle vier Stimmen beim Stück I`m from Austria zu einem großen, farbigen Klangteppich verwoben, war die Mühsal der letzten Monate mit Online Probe und singen auf Distanz vergessen. Man spürte förmlich die Begeisterung aller Sänger sich an diesem historischen Ort zu zeigen, und das Publikum mit dem Können zu begeistern. Das Publikum wiederum dankte es mit lang anhaltendem Applaus.

Wer nun Lust bekommen hat, Teil dieses begeisternden Männerchores zu werden, kann gerne zu einer der nächsten Proben kommen und mitsingen. 

Die nächste Singstunde findet am 1.7. in der Kulturhalle statt. Die Modern Singers treffen sich wie gewohnt um 19 Uhr, der große Chor beginnt um 19.45 Uhr.

Aktualisierte Regelung für Präsenzproben

Eine Corona-Testpflicht besteht für unsere Proben ab sofort nicht mehr. Dennoch bitten wir Euch mit Rücksicht auf Eure Mitsänger darum, Euch freiwillig zu testen und bei Krankheitsanzeichen auf den Besuch der Singstunde zu verzichten. Testen lassen könnt Ihr Euch gerne vor der Singstunde bei der Feuerwehr im Foyer der Kulturhalle, das dauert etwa 20 Minuten. 

Beginn ist regulär in der Kulturhalle um 19:00 Uhr für die Modern Singers und 19:45 Uhr für den großen Chor.

Freiluftproben

Mit dem Andauern der pandemischen Lage und ihren Einschränkungen wurde der Wunsch unter den Sängern nach persönlichen Treffen und dem Singen in Gemeinschaft zuletzt immer größer. Allerdings hatte sich der Chor mehrheitlich gegen das Singen mit Maske ausgesprochen, was bisher für Proben in Innenräumen vorgeschrieben war. Die Lösung war konsequenterweise eine Chorprobe tagsüber an der frischen Luft. Trotz winterlicher Witterung trafen sich also am 19. Januar. Dirigent Armin Fink und 20 Sänger in winterfester Kleidung, teils mit jugendlichem Anhang, auf dem Schulhof der Mannabergschule zu einer Freiluftprobe. Ein geeigneter zugluftfreier Ort war mit dem Schutzdach neben dem Kindergarten schnell gefunden.

Die Sänger nutzten die Gelegenheit auch, um das Singen mit FFP2-Maske zu testen. Während dies beim beliebten Trinklied „Nachbar, Bruder“ noch halbwegs funktionierte, wurde die Luft dann bei den stärker fordernden Stücken „Benia Calastoria“ und „Maremma“ doch schnell knapp. Das Urteil war einhellig: Für Kurzauftritte akzeptabel, für längere Chorproben indiskutabel. Der Chor plant deshalb für die nahe Zukunft Proben im Online-Format via Zoom und an der frischen Luft im Wechsel zu veranstalten, um möglichst vielen Sängern die Teilnahme zu ermöglichen. Parallel wird derzeit an Maßnahmen gearbeitet, um in naher Zukunft auch wieder Proben im Proberaum des Sängerbunds zu ermöglichen.

Die Sänger bei der Freiluftprobe

Vorankündigung Sommerfest

Alle, die gern mit dem Sängerbund feiern, mögen sich bitte den 16.Juli vormerken. An diesem Tag möchten wir ein Sommerfest im Hof des Pfarrzentrums ausrichten und damit die ausgefallene Winterfeier nachholen. Die Planungen dafür haben bereits begonnen. Mehr dazu demnächst in der Rundschau und hier auf der Vereins-Homepage.

Nachruf auf Dieter Klefenz

Der Tod unseres Ehrenmitglieds

Dieter Klefenz

am 23.12.2021 erfüllt uns alle mit großer Trauer. Seit Gründung der Laienspielschar mit unseren Freunden vom Liederkranz war Dieter federführend bei der Gestaltung des Bühnenbildes. Diese Arbeit war für ihn nicht nur Hobby, sondern Passion. In einem Zeitraum von insgesamt 45 Jahren hat er ca. 40 Kulissen geschaffen. Egal, welche ausgefallenen Wünsche anfielen, Dieter setzte sie penibel um. Er war bei vielen Proben anwesend, kontrollierte, überprüfte und korrigierte, bis wirklich alles passte. Die Maße „seiner“ Bühne hatte er in allen Teilen im Kopf, was nicht passte, wurde passend gemacht oder extra in kürzester Zeit angefertigt. Ohne ihn hätte die Spielschar auf der Bühne nicht jahrzehntelang das Publikum derart fesseln und begeistern können.

Dennoch war er immer der Mann hinter den Kulissen, bediente das Bühnensteuerpult und die Vorhänge, bis zum vorläufigen Ende der Laienspielschar im Jahr 2013. Auch danach, bei den Aufführungen der Schlossgeister und zuletzt beim großen Konzertabend „Musical Moments“ mit beinahe 80 Jahren, hat er noch tatkräftig unterstützt.

Für diese Verdienste wurde Dieter 2008 zum Ehrenmitglied ernannt. 

Sein letzter Vorhang ist nun gefallen. Eine Abordnung des Chores gab ihm bei seiner Bestattung am 7. Januar das letzte Geleit. Lieber Dieter, ruhe in Frieden und vielen, vielen Dank für alles. Wir werden Dich nie vergessen und immer gern und in Ehren Deiner gedenken. Deinen Angehörigen gilt unsere herzliche Anteilnahme.

Vorübergehende Rückkehr zu Online-Singstunden

Aufgrund der immer ungünstiger werdenden Rahmenbedingungen haben wir uns dazu entschlossen, die Singstunden bis auf Weiteres wieder online stattfinden zu lassen. Auch für Weihnachtslieder funktioniert das recht gut, wie wir bereits feststellen konnten. Wir hoffen, möglichst viele Sänger in der Online-Singstunde begrüßen zu können.

Online-Singstunde am 10. Dezember

Die Termine für die Online-Singstunden sind tagesaktuell auf unserem Online-Kalender zu finden. Die Zugangsdaten für unsere Zoom-Plattform erhalten alle Sänger direkt auf elektronischem Wege.

Weitere Live-Auftritte im November

Einen Gastauftritt absolvierte der Sängerbund am Martini-Sonntag während der in reduzierter Form durchgeführten Rotenberger Martini-Kerwe. Nach der Begrüßung durch die Rotenberger Ortsvorsteherin Katrin Wagner präsentierte der Chor an der Kirche St. Nikolaus in der Rotenberger Ortsmitte seine beliebtesten Stimmungslieder wie „Maremma“ und das „Weinparadies“, die zahlreichen Anwesenden fühlten sich offenbar prächtig unterhalten.

Auftritt am Martini-Sonntag in Rotenberg

Ein weiterer Auftritt war das traditionelle Singen am Volkstrauertag, dem 14. November. Zusammen mit dem Musikverein sorgte der Chor für den musikalischen Rahmen der Gedenkfeier an diesem Tag. Der VdK-Vorsitzende Gerhard Filsinger bedankte sich bei den Sängern für die Unterstützung.

Konzert im Seniorenzentrum “Haus Melchior“

Am 16.10. war der Sängerbund wieder live zu hören, diesmal exklusiv im Seniorenzentrum „Haus Melchior“ in der Schönbornstraße. Während eines dreiviertelstündigen Konzertes präsentierten der Chor und Dirigent Armin Fink einige moderne Klassiker wie „Über sieben Brücken“ von Karat/Maffay und „Dir gehört mein Herz“ von Phil Collins. Die Modern Singers ergänzten in einer Erstaufführung vor öffentlichem Publikum ihre unter Corona-Bedingungen einstudierten neuen Lieder „N‘oubliez Jamais“ von Joe Cocker und „Angels“ von Robbie Williams. Die Bewohner und Pflegekräfte lauschten andächtig dem sonoren Gesang des Chores und spendeten nach jedem Stück begeisterten Applaus. Einige der Senioren erwiesen sich als überaus textsicher und sangen bei vielen Stücken mit. 

Auftritt des Sängerbunds im Haus Melchior (Foto: Bernhard Spiess)

Dieser Auftritt hat offensichtlich allen Beteiligten viel Freude gemacht: Den Sängern, die seit über eineinhalb Jahren nicht mehr auftreten konnten, und den Zuhörenden, die ein solches Konzert sicher nicht alle Tage zu hören bekommen. Der Chor wird auch in Zukunft wieder gern im Haus Melchior zu Gast sein, wie der 1. Vorsitzende Darren Lesniak zum Abschluss des Auftritts versicherte. Nochmals ein herzliches Dankeschön auch von dieser Stelle fürs Zuhören und für die Spende zugunsten unserer Vereinskasse.

Gemeinsamer Frühschoppen im “Rebstöckel“

Henry Grunenberg ist nicht nur der Wirt der Rauenberger Traditionsgaststätte “Rebstöckel“ in der Schönbornstraße, sondern auch Ehren- und langjähriges Fördermitglied, Fan und Sponsor des Sängerbunds. Bereits zu unserem 150-jährigen Jubiläum hatte er den Sängern anlässlich seines 70. Geburtstages ein Fass Freibier und eine Runde heiße Wurst versprochen. Coronabedingt musste die Einlösung dieser Einladung jedoch immer wieder verschoben werden.

Als sich dann herumsprach, dass der Sängerbund am 16.10. direkt nebenan im Seniorenzentrum “Haus Melchior“ auftreten würde, lud Henry alle Sänger kurzerhand zum anschließenden Frühschoppen ins “Rebstöckel“ ein. Die Sänger nahmen die Einladung dankbar an, ließen sich Freibier (definitiv mehr als ein Fass) und heiße Wurst schmecken und revanchierten sich vor Ort, im gemischten Satz an der Theke stehend, mit einigen Stimmungsliedern.

Schenkten den Sängern ordentlich ein: Henry Grunenberg (nicht im Bild), Yvonne und Siegfried vom „Rebstöckel“

Sänger und Dirigent waren sich einig, dass es im “Rebstöckel“ mindestens ebenso gemütlich ist wie im Vereinsheim des Sängerbunds und haben bereits weitere Vereinsbesuche angekündigt. Ein herzliches Dankeschön nochmals an Henry für das großzügige Sponsoring sowie an Yvonne und Siegfried für die nette Bewirtung.

Auftritt des Sängerbunds am „Kerwe-Sonntag“

Am vergangenen „Kerwe-Sonntag“ war es soweit: Der Sängerbund war endlich wieder einmal live zu hören, und zwar bei einem Platzkonzert auf dem Rathaus-/Kirchplatz. Wir waren zu Gast bei unseren Freunden vom Musikverein, bei denen wir uns für die Möglichkeit bedanken, ihren „Kerwe-Stand“ nutzen zu können. Der in stattlicher Stärke angetretene Chor bewies auf altgewohnte Weise, dass die lange Corona-Pause mit Online-Singstunden und bisher nur einer Handvoll Präsenzproben seiner Stimmstärke und Virtuosität nichts anhaben konnte. Die anwesenden Fans goutierten die schwungvoll vorgetragenen Klassiker wie „Benia Calastoria“ und „Aus der Traube in die Tonne“ denn auch mit frenetischem Applaus.

Der erste Auftritt des Sängerbunds nach der Corona-Pause am „Kerwe-Sonntag“

Davon ermutigt, marschierte der Chor im Anschluss geschlossen durch die Rauenberger Innenstadt zur Villa Landfried, wo die Sänger dann per „Flash Mob“ nochmals drei Lieder zum Besten gaben.

„Flash Mob“ des Sängerbunds am „Kerwe-Sonntag“ vor der Villa Landfried

Anschließend stärkte man sich gemeinsam bei strahlendem Wetter an den Kerweständen. Alle Sänger freuten sich sehr auf diesen ersten öffentlichen Auftritt nach langer Zeit, wir danken alle Freunden und Fans fürs Zuhören.

Schaubrauen für den erweiterten Vorstand

Am 2. Oktober kam der erweiterte Sängerbund-Vorstand zu einem Treffen der besonderen Art zusammen: Wir durften unserem Freund Jan bei der Ausübung eines seiner Hobbies, dem Bierbrauen, zusehen. Jan setzte dieses schöne Handwerk überaus gekonnt in Szene und war außerdem sehr mitteilsam, so dass alle Anwesenden an diesem Vormittag sehr viel darüber lernen konnten, wie eines ihrer Lieblingsgetränke hergestellt wird.

Schaubrauen bei Jan

Neben der Warenkunde über Malz, Maische, Hopfen und Treber und dem Unterschied zwischen ober- und untergärig stand vor allem der Brauprozess im Mittelpunkt. Bei diesem kommt es darauf an, die Maische aus den richtigen Zutaten zu mischen, anzurühren, zu erhitzen und zu behandeln, sodass am Ende des dann anschließenden zweiwöchigen Gärvorgangs das gewünschte Ergebnis steht.

In diesem Fall war es ein fruchtiges Weißbier mit zarten Zitrus- und Hefearomen, von dem glücklicherweise noch ein Restbestand aus einem vorherigen Brauvorgang vorhanden und zur Verkostung freigegeben war. Das feine und vollmundige Aroma war eigentlich nur mit einem Craft Beer zu vergleichen und beeindruckte alle Verkoster gleichermaßen. Ein herzliches Dankeschön gilt Braumeister Jan für seine lehrreichen Ausführungen und den köstlichen Trunk.

Wandertag 2021

Nachdem die Corona-Lage nicht nur Präsenzproben, sondern auch gesellige Vereinsaktivitäten wieder erlaubt, tastet sich auch der Sängerbund an altbewährte traditionelle Aktivitäten heran. Eine solche ist der Wandertag. Am vergangenen Samstag war es endlich mal wieder soweit, der Vergnügungsausschuss unter Leitung von Tristan Beyerer hatte jede Kleinigkeit akribisch geplant und ein detailliertes Hygienekonzept entwickelt. Der Tag wurde denn auch ein voller Erfolg, auch weil die schlechte Wettervorhersage sich glücklicherweise nicht bestätigt hatte.

Wandertag 2021: Frühstück auf dem Mannaberg

Los ging es mit einem Frühstück auf dem Mannaberg. Frisch gestärkt begann man sodann eine Rundwanderung durch die Weinberge über Rotenberg. Es folgte ein Mittagessen im Tierpark auf der Festwiese. Dort genoss man ausgiebig die lange vermisste Gelegenheit zum Plausch, und die Kinder spielten ebenso ausgiebig. Anschließend gab es Kaffee und Kuchen, bevor man sich auf den Weg Richtung Malschenberg machte, dabei wurden mehrere Weine der Umgebung probiert und die zugehörigen Wengerte erkundet. Den Abschluss bildete ein Vesper auf der Wiese vor dem Proberaum.

Ein herzlicher Dank gilt Tristan und seinem Team für die minuziöse Planung, Vorbereitung und Durchführung dieses Wandertages und natürlich allen Teilnehmern, die beste Stimmung mitbrachten und diese Gelegenheit für ein geselliges Miteinander nach langer Durststrecke dankbar nutzten.

Singstunden zum Start der neuen Saison

Die Termine und Orte unserer Singstunden findet Ihr wie gehabt jeweils tagesaktuell in unserem Online-Kalender. Es gilt weiterhin unser Hygienekonzept (siehe unten). Alle Sänger sind aufgefordert, sich vor dem Besuch der Singstunde nochmals vorab damit vertraut zu machen und die Regelungen einzuhalten.

Ferienspaß 2021

Am 10. September fand parallel zur Singstunde unser diesjähriger Ferienspaß statt. Die Wetterverhältnisse machten eine Umplanung erforderlich, dennoch hatten alle Kinder ihren Spaß. Die Teilnehmer trafen sich an der Mannabergschule und wurden, falls noch nicht geschehen, von Leander auf COVID-19 getestet. Leander nahm als Gast am Ferienspaß teil und sorgte für ein sicheres Vergnügen.

Zunächst spielten wir Klassiker wie „Amöbe“, „Reise nach Jerusalem“ oder „Kommando Bimberle“. Hier konnten die Sängerbündler Jungsänger Moritz, Johannes und Tim als Spielleiter glänzen. Anschließend gab es Gegrilltes von den Grillmeistern Steph und Ekki. Ob Grillwurst, Currywurst, Rösti oder Käsetaschen: Den Kindern schmeckte es sichtlich. Als Abschluss legte Tristan den allseits beliebten Film „Die Minions“ ein. Um 22 Uhr standen dann schon die Eltern zum Abholen bereit.

Ein herzlicher Dank geht an alle Helfer und an den Jugendwart Tim Beyerer für die gute Vorbereitung und Umsetzung.

Hygienekonzept

  • Vorher zu Hause die Hände waschen
  • Beim Betreten und Verlassen des Gebäudes Mund-Nasen-Bedeckung tragen
  • Auf Abstand von 1,5 – 2 Meter achten
  • Es wird keine Bewirtung geben, Getränke bitte ggfs. selbst mitbringen
  • Toiletten stehen nicht zur Verfügung
  • Bei Krankheitssymptomen unbedingt zu Hause bleiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert